Die nachfolgende Marktanalyse gibt einen komprimierten Überblick über den deutschen Geschäftsreisemarkt. Es werden in kurzen Abschnitten die Zahlen der Geschäftsreisen bzw. Geschäftsreisenden, die Kosten für Geschäftsreisen und deren Dauer sowie die Reiseziele der deutschen Geschäftsreisenden dargestellt. Abschließend folgt eine Übersicht zu den Übernachtungszahlen und den gebuchten Hotelkategorien im In- und Ausland.

 

 Die Zahl der Geschäftsreisen stieg von 2012 auf 2013 um 2,9 Prozent auf 171,1 Millionen. Im Vergleich dazu erhöhte sich die Zahl der Geschäftsreisenden im gleichen Zeitraum um 6,4 Prozent auf 10 Millionen. Dies bedeutet, dass 2013 im Durchschnitt jeder dritte Beschäftigte in Deutschland mindestens eine Dienstreise durchgeführt hat. Jeder Reisende war durchschnittlich mehr als 17 Mal geschäftlich unterwegs.

Die Gesamtkosten für Geschäftsreisen sind in den letzten fünf Jahren trotz der wirtschaftlichen Krise kontinuierlich angestiegen. 2013 betrugen die Gesamtkosten insgesamt 48,2 Milliarden Euro, dies entspricht einer Zunahme gegenüber 2012 von 3,2 Prozent. Die pro Geschäftsreise entstanden Kosten sind 2013 mit 310 Euro ebenfalls leicht angestiegen (2012: 308 Euro). Dagegen ist die durchschnittliche Dauer der Geschäftsreisen auf 2,1 Tage zurückgegangen. Aus den höheren Kosten pro Geschäftsreise und deren kürzerer Dauer resultiert ein Anstieg der Tagesausgaben. Mit 148 Euro Ausgaben pro Person und Tag gaben die Geschäftsreisenden im letzten Jahr acht Euro bzw. 5,7 Prozent mehr Geld aus als noch 2012.


 

 

Die Verteilung der Geschäftsreisekosten auf die sechs Kostenbereiche hat sich im Jahr 2013 nicht signifikant verändert. Einzig die Flugkosten sind gegenüber 2012 minimal zurückgegangen. In den fünf anderen Bereichen sind die Kosten prozentual gesehen relativ gleich angestiegen. Den größten Kostenzuwachs verzeichnete der Bereich „Verpflegung“ mit gut 13 Prozent.

Flüge und Übernachtungen machen jeweils ein gutes Viertel der Gesamtkosten aus (Flug: 25,7 Prozent, Übernachtung: 25,3 Prozent). Insgesamt 53 Prozent entfallen auf die drei Transportbereiche Flug, Bahn und Mietwagen.

*Der Bereich „Sonstiges“ enthält u.a. Kosten für Parken, Taxi, ÖPNV, Kraftstoff, Telefon und Reisebüro-Serviceentgelte.

Quelle: VDR-Geschäftsreiseanalyse 2014

 

Die Anzahl der Übernachtungen erhöhte sich von 2012 auf 2013 nur sehr gering um 0,7 Prozent auf insgesamt 61,4 Millionen. Knapp 73 Prozent der Übernachtungen fanden dabei innerhalb Deutschlands statt. Auch 2013 übernachteten Geschäftsreisende von Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern im Vergleich zu denen kleinerer Unternehmen häufiger im Ausland (38 Prozent gegenüber 23 Prozent).

Quelle: VDR-Geschäftsreiseanalyse 2014

Bei den Übernachtungskategorien ist ein klares Übergewicht im 3- und 4-Sterne-Segment zu erkennen. Im Ausland fanden 2013 90 Prozent der Übernachtungen in diesem Bereich statt, innerhalb Deutschlands sogar 91 Prozent. Klar erkennbar ist, dass im Ausland mehr Wert auf höhere Hotelklassifizierungen gelegt wird. Für fast zwei Drittel der Übernachtungen im Ausland wurden Hotels aus dem 4- oder 5-Sterne-Bereich gebucht. In Deutschland liegt dieser Anteil lediglich bei etwas über einem Drittel. Auch in der Entwicklung seit 2009 ist ein deutlicher Unterschied zu erkennen: Geht im Inland der Trend eher weg vom 4- und 5-Sterne-Segment hin zum 3-Sterne-Bereich, so ist dieser im Ausland umgekehrt. 2009 wurden dort noch 63 Prozent der Übernachtungen im 1- bis 3-Sterne-Bereich gebucht, im Jahr 2013 verringerte sich dieser Anteil auf lediglich etwas über 33 Prozent.

Quelle: VDR-Geschäftsreiseanalyse 2014

Bei den Flugreisezielen wird zwischen nationalen, kontinentalen und interkontinentalen Destinationen unterschieden. Innerhalb Deutschlands gingen die meisten Flugreisen in die Hauptstadt Berlin, gefolgt von München, Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt.

In Europa sind die vier am meisten angeflogenen Länder seit 2011 immer die gleichen, nämlich Großbritannien, Österreich, Frankreich und die Schweiz. Das fünftmeistbereiste Land war 2013 Spanien.

Interkontinental wurden die Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 2013 am häufigsten angeflogen (wie auch 2011 und 2012), gefolgt von China und Indien. Weitere wichtige interkontinentale Zielländer waren 2013 auch Japan und Brasilien.

© 2016 tourismus-schulz. All Rights Reserved.